← zurück zum Kalender

Die Zauberflöte
Mo, 17. Feb 2020, 11:00

Wolfgang Amadeus Mozart

Große Oper in zwei Aufzügen [1791]

Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte
Die Zauberflöte

Tamino im Magen des Drachen, die Königin der Nacht als riesige Spinne, tanzende Sternbilder und fliegende Schmetterlingsknaben – der Zauber, den Die Zauberflöte der Komischen Oper Berlin auf Jung und Alt ausübt, scheint ungebrochen. Und das nicht nur in Berlin: Über 450.000 Menschen in der ganzen Welt haben die bei Publikum und Presse gefeierte Inszenierung der britischen Theatertruppe »1927« und Barrie Koskys mit ihrer »köstlich-absurden Mischung aus Stumm- und Zeichentrickfilm« [BERLINER MORGENPOST] mittlerweile gesehen. Nach Stationen in Los Angeles, Madrid, Helsinki, Paris, Peking, Tokyo, Adelaide, Auckland, New York und vielen anderen Städten rund um den Globus ist sie in dieser Spielzeit auch in Houston und Montreal zu erleben – und natürlich in ihrer Heimat Berlin! »Ein umwerfender live-action cartoon, so hinreißend, dass jegliche Kritik verstummt«. [LOS ANGELES TIMES]
Die Zauberflöte scheint mehr Fragen und Rätsel aufzuwerfen, als Antworten zu geben. Am Ende versagen alle Logik und aller Verstand vor der unermesslichen Fantasie dieser Zauberoper. Ihr Geheimnis liegt in tieferen Schichten menschlicher Grunderfahrungen, für die eben das Märchen die angemessene Ausdrucksform zu sein scheint und nur die Musik die passende Sprache findet. Nicht umsonst ist der »Titelheld« der Oper ein Instrument, oder eben schlichtweg: die Musik. Libretto von Emanuel Schikaneder

Im Repertoire seit 25. November 2012 HANDLUNG L'INTRIGUE KONU Interview mit BARRIE KOSKY und 1927 WHO IS »1927«? Veranstaltung teilen Facebook Twitter W a s k o m m t ? Zeig' mir mehr! weniger Mo 24.06. Kammerkonzert 6: Ein musikalischer Spaß! Di 25.06. Poros Mi 26.06. M – Eine Stadt sucht einen Mörder Do 27.06. Roxy und ihr Wunderteam Fr 28.06. Führung Fr 28.06. Die tote Stadt Sa 29.06. La Bohème Mo 24.06. 20:00 Kammerkonzert 6: Ein musikalischer Spaß! Di 25.06. 19:30 Poros Mi 26.06. 19:30 M – Eine Stadt sucht einen Mörder Do 27.06. 19:30 Roxy und ihr Wunderteam Fr 28.06. 16:00 Führung Fr 28.06. 19:30 Die tote Stadt Sa 29.06. 19:30 La Bohème So 30.06. 19:00 Candide Di 09.07. 20:00 Stardust – From Bach to Bowie Mi 10.07. 20:00 Stardust – From Bach to Bowie Do 11.07. 20:00 Stardust – From Bach to Bowie Fr 12.07. 20:00 Stardust – From Bach to Bowie Sa 13.07. 15:00 Stardust – From Bach to Bowie Sa 13.07. 20:00 Stardust – From Bach to Bowie

Werkinfo:
Große Oper in zwei Aufzügen [1791]
Libretto von Emanuel Schikaneder