← zurück zum Kalender

Die Rache der Fledermaus
Fr, 26. Mär 2021, 19:30

Die Geschwister Pfister sind zurück mit Johann Strauss’ berühmtestem Werk: Die Fledermaus! Allerdings ohne Geigen und ohne Plüsch, sondern in einer radikal neuen Fassung mit Bass, Gitarre und schrägen Rhythmen. »Johann Strauss reloaded!« [ BR-Klassik ] Die Komische Oper Berlin zeigt den Klassiker in einer Form, die Operettenfans wie -skeptiker*innen gleichermaßen zu begeistern vermag. In ihrer witzig-schrägen Bearbeitung der Fledermaus bedienen sich der Musikalische Leiter Kai Tietje und Regisseur Stefan Huber respektlos aller musikalischen Klischees, verarbeiten die Hits des Walzerkönigs zu Swing und Tango oder lassen die berühmte Ouvertüre als A-cappella-Nummer erklingen. In der Geschichte um Vergnügungssucht, Schadenfreude und elende Besäufnisse singen, spielen und betrügen die Geschwister Pfister (Tobias Bonn und Christoph Marti) als übersättigtes Ehepaar Gabriel und Rosalinde, während Stefan Kurt als dauerbesoffener Gefängniswärter Frosch durch das Geschehen stolpert. Begleitet werden sie dabei von den drei Zucchini Sistaz, Kai Tietje am Klavier und Akkordeon und dem auf zehn Instrumenten fast gleichzeitig spielenden Francesco Carpino. Musik und Figuren wirbeln – nicht zuletzt dank der mitreißenden Choreographien von Danny Costello – wild durch die musikalische Zauber- und Mottenkiste, von der Belle Époque bis zur Hippie-Zeit. Stefan Huber, der an der Komischen Oper Berlin mit seinen Inszenierungen von Clivia sowie Roxy und ihr Wunderteam Erfolge feierte, braucht für diese irrwitzige Show nicht mehr als einige Sessel, ein paar Requisiten und stilechte Kostüme. So hat man Johann Strauss noch nie gesehen, geschweige denn gehört: Die Fledermaus in einem alle musikalischen Grenzen sprengenden Taschenformat! Nach Die Fledermaus [1874]
in einer Bearbeitung von Stefan Huber und Kai Tietje [2018]

Im Header: Christoph Marti | Foto: Jan Windszus Photography, 3D Art: Sven Windszus

Werkinfo:
Johann Strauss
Operette

Preisinformation:
12 – 54 €