← zurück zum Kalender

Ballet for Future? Wir müssen reden!
Di, 24. Jan 2023, 19:00

Gesprächsrunde

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter balletforfuture@staatsballett-berlin.de ist erforderlich. Für die Veranstaltung gelten die aktuellen Corona-Richtlinien.

Crushing the Canon*? Interventionen im StaatsballettDer Sonderforschungsbereich 1512 »Intervenierende Künste« der Freien Universität Berlin mit Mariama Diagne vom Projekt »Intervenierende Choreographie«, die Choreographin Olivia Hyunsin Kim und Studierende der Tanzwissenschaft der Freien Universität Berlin sind eingeladen, ein Laborformat, das Forum Gegenwart auszurichten: Wie spezifisch europäisch ist der Kanon der Tanzkunst? Kann Tanz in bis heute wirkende koloniale Strukturen der Tanzinstitutionen intervenieren? Welches Wissen und welche Praktiken der Bewegungskunst Tanz und ihres Kanons braucht es, um eingefahrene Sehgewohnheiten zu erkennen und einen zeitgemäßen Blick auf die Gegenwart zu entwerfen?*Crushing the Canon ist der Titel des Diskussionsformats Neue Narrative der Tanzschaffenden Olivia Hyunsin Kim, im Rahmen ihrer Festivalkuration Volume Up (2022) am Tanzhaus NRW.Für die Verwendung auf den staatsballetteigenen Social Media Kanälen werden Fotos von der Veranstaltung gemacht. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Sie auf den Fotos abgebildet werden. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, sprechen Sie bitte den Fotographen an.

.Weitere Termine30. Mai 2023PETRUSCHKA – geht’s noch?.Vergangene Termine13. September 2022Transition und WeltenwandelDie Auftaktveranstaltung zur zweiten Spielzeit am 13. September lädt ein zu dem Thema »Transition und Weltenwandel – gesellschaftliche Werte und Institutionen im Umbruch?«. Hier soll beleuchtet werden, welche Auswirkungen das sich verändernde Wertesystem ganz konkret bei der Produktion von Theater und Literatur sowie der Museumsplanung hat. Wie setzen wir uns mit dem kulturellen Erbe auseinander zwischen den Polen Cancel Culture und Freiheit der Kunst? Was hat sich getan in den Institutionen oder was auch nicht?Es diskutieren Jessica Bradley (Sensitivity Readerin), Elisa Carrillo Cabrera (Erste Solotänzerin, Staatsballett Berlin), Wiebke Horn (Kostümdirektorin, Deutsche Oper Berlin), Wiebke Hüster (Journalistin, FAZ), Franziska Sauerbrey (Stabsstellenleiterin Strategie, Koordination, Internationales, Humboldt Forum Berlin), Moderation: Claudia Henne (Tanzjournalistin).15. November 2022Freundeskreise, Follower, Fans und ein Ensemble – wer will was von wem?Vom einzelnen Fan, der für „seine“ Tänzerin alles tun würde über Follower, die online hinter die Kulissen blicken möchten bis hin zum Freundeskreis, der die persönliche Begegnung sucht und dafür nicht nur ideelle Unterstützung anbietet: Welche Herausforderungen und Möglichkeiten ergeben sich im Umgang mit den unterschiedlichen Gruppen im Umfeld einer Kulturinstitution? Gibt es überschneidende oder sich widersprechende Bedürfnisse? Wie funktionieren die digitale und die persönliche Sphäre?Es diskutieren Jens-Rainer Jänig (Beiratsmitglied des DAKU Dachverband für Kulturfördervereine in Deutschland e. V. und Vorstandsvorsitzender des Fördervereins der Berlinischen Galerie), Ingo Sawilla (Leitung Kommunikation, Berliner Ensemble und Berater im Bereich Online-Kommunikation für Kultureinrichtungen u.a. Bayreuther Festspiele), Daniil Simkin (Erster Solotänzer, Staatsballett Berlin), Dr. Christiane Theobald (Kommissarische Intendantin, Staatsballett Berlin und Stellvertretende Vorsitzende, Freunde und Förderer des Staatsballetts Berlin e.V.), moderiert von Claudia Henne (Tanzjournalistin).

Dauer:
90 Minuten ohne Pause