Komische Oper
Berlin

Die Komische Oper Berlin befindet sich in einem alten Theaterbau.

Dieses Theater wurde 1892 gebaut und hatte den Namen:

Theater Unter den Linden.

Später war hier das Metropol-Theater.

Das Metropol-Theater war früher in Berlin sehr bekannt.

Hier wurden Revuen und Operetten aufgeführt.

Eine Revue ist ein Unterhaltungsprogramm in einem Theater

mit Liedern und Tänzen.

Eine Operette ist ein Musikstück auf einer Bühne.

Operette heißt wörtlich: kleine Oper.

Die Lieder sind fröhlicher und schwungvoller als in einer Oper.

Auch die Handlungen sind leichter und manchmal auch lustig.

Außerdem gibt es im Gegensatz zur Oper auch gesprochene Texte.

Die Aufführungen im Metropol-Theater haben das Revue-Theater

und das Operetten-Theater auf der ganzen Welt beeinflusst.

 

1947 hat Walter Felsenstein in dem Theaterbau

die Komische Oper Berlin gegründet.

Mit dem Namen „Komische Oper“ wollte Walter Felsenstein die Oper dem Volk nahe bringen wie eine französische „Opéra comique“.

Er hatte auch noch eine andere Idee:

Musik und Handlung sollten gleichberechtigte Teile

von einer Inszenierung sein.

Die beiden Teile sollten gleich wichtig sein.

Viele Regisseure und Dirigenten haben auch später noch

die Idee von Walter Felsenstein umgesetzt.

Die Idee war für die Entwicklung des Musiktheaters besonders wichtig.

 

In den Jahren 1965 und 1966 wurde die Komische Oper saniert.

Vieles in der Oper wurde repariert und neu gebaut. 

Der Zuschauerraum ist so gestaltet wie früher.

Die Fassade sieht sehr modern aus.

 

Die Komische Oper ist sehr vielseitig und

macht immer wieder neue Sachen.

Das ist Barrie Kosky sehr wichtig.

Er ist der Intendant der Komischen Oper.

Barrie Kosky verbindet die Idee von Walter Felsenstein

mit einer neuen Idee:

Das Musiktheater soll alle Sinne von den Besuchern ansprechen.

Und es soll alle Musikformen umfassen,

von klassischen bis zu sehr modernen.

 

Dafür ist die Komische Oper auf der ganzen Welt berühmt.

Die Komische Oper hat schon viele Preise bekommen.

Zum Beispiel:

2013 wurde sie zum Opernhaus des Jahres gewählt.

2015 hat sie sogar einen internationalen Opern-Preis bekommen.

 

Henrik Nánási ist der General-Musikdirektor von der Komischen Oper.

Das bedeutet: Er ist der Chef-Dirigent.