← zurück zum Kalender

The Making of Blond
Fr, 05. Mär 2021, 20:00

Der Kartenvorverkaufsbeginn und die Folgetermine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Hallo? Spricht hier jemand oder singt ihr schon? Wer sagt hier wo es langgeht? Wem wird zugehört. Warum sind wir das, was wir sind? Welche Held*innen prägen uns? Und hier in der Oper: Wer hat hier die Macht? Die Regisseurin? Die Autorin? Die Dirigentin? Oder womöglich alle gemeinsam? Sind Noten wichtiger als Worte? Wer bestimmt, was die Sänger*innen tragen und wie die Haare liegen? Ist die Oper eine Mensch-Maschine? In künstlerischen Prozessen und Werken bildet sich neben der Kunst auch immer eine Machtstruktur ab. Während sich künstlerisch Fragestellungen stets und sichtbar erweitern und erneuern, scheinen die Strukturen dahinter festgefahren.

Mit THE MAKING OF BLOND hinterfragen die Theater- und Medienmacher* innen von Chez Company gemeinsam mit Mitgliedern aus den Ensembles der Deutschen Oper Berlin Rollen und Bilder von Held*innen in der Oper und kreuzen dies mit ihrer Lebensrealität. So kommen sie zu der Frage, was eine Figur und eine Rolle heute bedeutet für die Konstruktion von Identitäten, wie es Ausdruck ist von Machtverhältnissen und was es über das Verhältnis der Geschlechter besagt, auf, hinter und abseits der Opernbühne.

THE MAKING OF BLOND ist der zweite Teil eines gemeinsamen Projekts von Chez Company, dem Wiener Burgtheater und der Deutschen Oper Berlin. Als erster Teil entstand am Wiener Burgtheater gemeinsam mit Caroline Peters THE BLOND PROJECT als Theaterinstallation. Nun wird dieser Prozess an der Deutschen Oper fortgesetzt als gemeinsamer Arbeitsprozess der Autorin und Regisseurin Gesine Danckwart, der Bühnenbildnerin Julia Hansen, dem Fachmann für experimentelles Radio und Hörspielkunst Fabian Kühlein, der Dramaturgin Sabrina Zwach, dem Komponistenduo Thomas Kürstner und Sebastian Vogel sowie den Ensemblemitgliedern Burkhard Ulrich und Jörg Schörner, der Sängerin und Schauspielerin Hanna Plaß und Musiker*innen aus dem Orchester der Deutschen Oper Berlin.

Werkinfo:
Eine szenische Installation
Uraufführung in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin am 5. März 2021

empfohlen für Jugendliche ab 14 Jahren