← zurück zum Kalender

Chemo Brother
So, 18. Jun 2017, 20:00

Eleftherios Veniadis (*1977)

Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother
Chemo Brother

Luca und Frida planen ihr erstes Mal. Dabei malt Luca sich vor allem aus, was alles schief gehen könnte. Als der große Tag endlich da ist, hat er für alle Eventualitäten eine Lösung. Doch dann geschieht etwas gänzlich Unerwartetes: In dem Moment als Frida vor der Haustür steht, erhält Luca einen Anruf seiner Mutter aus dem Krankenhaus – bei seinem Bruder Jannek wurde Krebs diagnostiziert. Jannek war mit Frida zusammen, bevor er für drei Monate nach Spanien fuhr und Frida sich langsam mehr für Luca interessierte. Nun sucht Luca verzweifelt nach einer Möglichkeit, der Situation und allen Beteiligten gerecht zu werden.

Arne Nitzsches live auf der Bühne produzierte und zum Teil improvisierte elektronische Soundlandschaften verbinden sich mit den Kompositionen von Eleftherios Veniadis und schaffen im offenen Bühnenraum Fridas und Lucas eigenen Soundtrack der Jugend und der Liebe. Zur langersehnten, ersten gemeinsamen Nacht kommt es aber nicht: Krankenhausbesuche und der herbe Geschmack des Lebens werden plötzlich zum Alltag der beiden Verliebten. Die Krebsdiagnose des Bruders stellt alle Bindungen vor eine Zerreißprobe.

CHEMO BROTHER entstand als Koproduktion der freien Berliner Theatergruppe glanz&krawall mit der Deutschen Oper Berlin. glanz&krawall mit der Regisseurin Marielle Sterra schufen mit Musik- und Sprechtheaterschnipseln skurrile Sound- und Bildwelten: Schreibmaschinen und Mülltonnen erwachen durch mittelalterliche Gesänge zum Leben. Technobeats fressen Alban Berg-Motive. In ihren Arbeiten räumen glanz&krawall den Schutt der Rezeptionsgeschichte beiseite und legen die menschlichen Verhaltensweisen der Figuren frei. Sie spielen in Clubs, Amphitheatern, Krankenhäusern und Scherbenhaufen. Zuschauer und Akteure kommen sich plötzlich ungewöhnlich nahe und die Stimmlosen, Degradierten, ums Überleben Kämpfenden ergreifen das Wort. Nachdem Ausschnitte aus CHEMO BROTHER bereits als TRY OUT im November 2014 in der Tischlerei zu sehen waren, fand auch die Uraufführung hier statt.

Werkinfo:
Musiktheater für alle ab 14 Jahren von Mehdi Moradpour, Marielle Sterra und Eleftherios Veniadis
Uraufführung in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin am 30. April 2016
Eine Produktion der Deutschen Oper Berlin und glanz&krawall