← zurück zum Kalender

Eine Frau, die weiß, was sie will!
Sa, 04. Nov 2017, 19:30

Oscar Straus

Musikalische Komödie in zwei Akten [1932]

Eine Frau, die weiß, was sie will!
Eine Frau, die weiß, was sie will!
Eine Frau, die weiß, was sie will!
Eine Frau, die weiß, was sie will!
Eine Frau, die weiß, was sie will!
Eine Frau, die weiß, was sie will!

20 verschiedene Rollen – 2 Darsteller! Dagmar Manzel als Operettendiva Manon Cavallini spielt sowohl deren Verehrer Raoul Severac als auch den Vater ihrer Tochter Lucy. Max Hopp als eben jene Tochter Lucy gibt gleich alle fünf Liebhaber der Cavallini und den Hausfreund Lucys obendrein! Eine ebenso rasante wie atemlose Tour de force, der das Orchester unter Adam Benzwi mit einem furiosen Feuerwerk an flotten Märschen, stürmischen Walzern und unvergleichlichen Chansons aus der Feder von Oscar Straus ordentlich einheizt.

Glamour-Queen Manon Cavallini ist eine von allen Männern umschwärmte Operettendiva. Auch Raoul Severac ist ihr erlegen – sehr zum Unmut der jungen Lucy, die Hals über Kopf in den schmucken Junggesellen verliebt ist. Sie bittet den Bühnenstar daher, auf Raoul zu verzichten und ihn ihr zu überlassen. Was sie nicht weiß: Manon ist ihre Mutter! Äußerst verzwickte Familienverhältnisse brodeln also hinter den Kulissen des schillernden Operettenbetriebs, wo ohnehin der schöne Schein regiert. Wen wundert es da noch, dass das Orchester zum Zeugen intimster Gespräche wird oder dass hier der Backfisch Lucy von Max Hopp verkörpert wird – und Dagmar Manzel nicht nur Manon, sondern auch gleich deren zahlreiche Fans und Verehrer spielt?
Der Wiener Oscar Straus, in den 1920er und 30er Jahren einer der bekanntesten Operetten- und Filmkomponisten, am Berliner Überbrettl-Kabarett Komponistenkollege von Arnold Schönberg und im amerikanischen Exil auch in Hollywood erfolgreich, schuf in seiner Operette, die 1932 am legendären Metropol-Theater, der heutigen Komischen Oper Berlin, mit Fritzi Massary in der Hauptrolle ihre umjubelte Uraufführung feierte, neben flotten Märschen und stürmischen Walzern so unvergleichliche Chansons wie » Die Sache, die sich Liebe nennt «und »Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? « Sie soll es. Denn eine Frau, die weiß, was sie will!
Text von Alfred Grünwald nach Louis Verneuil

Im Repertoire seit 30. Januar 2015
HANDLUNG L'INTRIGUE KONU MIT BARRIE KOSKY UND ADAM BENZWI MIT DAGMAR MANZEL UND MAX HOPP Veranstaltung teilen Facebook Twitter W a s k o m m t ? zeig mir mehr weniger Sa 24.06. Zoroastre So 25.06. Kinderkonzert 5: Peter und der Wolf So 25.06. Medea Mo 26.06. Orpheus (Sonderveranstaltung) Mo 26.06. Orpheus Di 27.06. Duato | Shechter Mi 28.06. Zoroastre Sa 24.06. 19:30 Zoroastre So 25.06. 11:00 Kinderkonzert 5: Peter und der Wolf So 25.06. 19:00 Medea Mo 26.06. 16:00 Orpheus (Sonderveranstaltung) Mo 26.06. 20:00 Orpheus Di 27.06. 19:30 Duato | Shechter Mi 28.06. 19:30 Zoroastre Do 29.06. 20:00 Duato | Shechter Fr 30.06. 20:00 Sinfoniekonzert 7:
Mirga Gražinytė-Tyla und
Gabriela Montero Sa 01.07. 19:30 Orpheus So 02.07. 11:00 Kinderkonzert 6: Sommerkonzert des Kinderchores So 02.07. 19:00 Medea Mo 03.07. 19:30 Orpheus Mi 05.07. 19:30 Il barbiere di Siviglia

Werkinfo:
Musikalische Komödie in zwei Akten [1932]