← zurück zum Kalender

Lieder und Dichter
Mo, 21. Okt 2019, 20:00

Liederabende im Foyer

Matthew Newlin
Matthew Newlin
Alexandra Hutton
Alexandra Hutton
Philipp Jekal
Philipp Jekal

Auf dem Spielplan steht diesmal Robert Schumanns „Liederkreis“ Op. 39., eine kongeniale Vertonung von zwölf Eichendorff-Gedichten. Der Zyklus entstand 1840 während eines Schaffensrausches. Schumann schrieb gut die Hälfte seiner gesamten Vokalmusik in diesem einen Jahr. Er selbst nannte das Werk sein „aller Romantischstes“. Es sind gefühlvolle Nachtstücke, in denen die Einsamkeits-Topoi der Zeit so kunstvoll variiert werden, dass sie zwischen Dämonie und der ewig ungestillten Sehnsucht nach Geborgenheit oszillieren. „Ich möchte mich todt singen wie eine Nachtigall“, schrieb der Komponist damals an seine zukünftige Frau Clara. Der Dichter Joseph von Eichendorff wurde für Robert Schumann dabei das, was Wilhelm Müller für Franz Schubert war. Auf dem Programm stehen außerdem einige ausgewählte Lieder und Duette von Johannes Brahms.

Die Dichterin Nadja Küchenmeister (geboren 1981 in Berlin), die mit ihren Bänden „Alle Lichter“ und „Unter dem Wacholder“ (Schöffing & Co. 2010 bzw. 2014) Bekanntheit erlangte, reagiert mit Texten, die eigens für diesen Abend geschrieben wurden.

Klassisches Kunstlied und moderne Lyrik: Die Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Haus für Poesie vereint Liederabend und Dichterlesung. An jedem der vier Abende im Foyer der Deutschen Oper wird ein Dichter eigene Werke vorstellen, die in inhaltlichem Bezug zu den Liedern des Programms stehen.

Konzertprogramm:
Auf dem Programm stehen u. a. Werke von Robert Schumann [Liederkreis Op. 39] und Johannes Brahms [ausgewählte Lieder und Duette].