← zurück zum Kalender

Celis | Eyal
Mo, 28. Jan 2019, 19:30

Choreographien von Stijn Celis sowie Sharon Eyal und Gai Behar

_____________________________________________________________
»So schön, so furchtbar, so klar« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
»Innovativ und mutig«  (taz)
»…eine Extravaganza, wie für Berlin gemacht.« (Der Tagesspiegel)

YOUR PASSION IS PURE JOY TO ME

Tanzstück von Stijn Celis
Musik von Pierre Boulez, Nick Cave, Gonzalo Rubalcaba und Krzysztof Penderecki

Stijn Celis ist einer der führenden zeitgenössischen Choreographen, dessen Werke die Ballettspielpläne europaweit bereichern. Your Passion is Pure Joy to Me entstand 2009 für das GöteborgsOperans Danskompani, er spürt darin mit sieben Tänzerinnen und Tänzern der Stimmung nach, die sich für ihn aus Songs von Nick Cave ergeben. Die intensive Analyse der Texte spiegelt sich in der Auswahl weiterer Kompositionen von Pierre Boulez, Gonzalo Rubalcaba und Krzysztof Penderecki und bildet den Horizont, vor dem sich das persönliche Erleben der Tänzerinnen und Tänzer zu einem emotionalen Ereignis verdichtet.

Licht: Erik Berglund
Kostüme: Catharine Voeffray
Dramaturgie: Armin Kerber
Musik: Pierre Boulez, Nick Cave, Gonzalo Rubalcaba, Krzysztof Penderecki
Bühnenbild: Stijn Celis
Choreographie: Stijn Celis

HALF LIFE

Tanzstück von Sharon Eyal und Gai Behar
Musik von Ori Lichtik

Sharon Eyal ist eine israelische Choreographin und zählt zu den Protagonistinnen der zeitgenössischen Tanz-Szene dieser Tage. Eindeutig von der legendären Batsheva Dance Company geprägt, fordern ihre Kreationen die Körperlichkeit der Tänzerinnen und Tänzer heraus, um einen individuellen Ausdruck zu erreichen. Gemeinsam mit Gai Behar leitet sie die L-E-V Dance Company, die ihre Kreationen weltweit auf Festivals zeigt. Beide entwickelten Half Life 2017 für das Königlich Schwedische Ballett Stockholm. Die Sogwirkung dieser Arbeit ergibt sich auch aus der Musik, die von Ori Lichtik während des choreographischen Prozesses entstanden ist und weiterentwickelt wurde.

Choreographie: Sharon Eyal
Co-Choreographie: Gai Behar
Musik: Ori Lichtik
Kostüme und Maske: Rebecca Hytting
Licht: Alon Cohen
Choreographische Assistenz: Rebecca Hytting

Dauer:
100 Minuten inkl. 1 Pause