← zurück zum Repertoire

Sinfoniekonzert: Schubert, Mahler

Generationenvorstellung

Die Uraufführung seines sinfonischen Liederzyklus »Das Lied von der Erde« erlebte Gustav Mahler nicht mehr – ein Umstand, der seinen Vertonungen von Nachdichtungen chinesischer Lyrik den Charakter eines musikalischen Testaments verleiht. Vor allem gilt das für das Schlussstück, den halbstündigen »Abschied«, mit seinem Grundton melancholischer Lakonik. Donald Runnicles stellt der Aufführung des »Lieds« mit den Solisten Annika Schlicht und Brian Jagde ein weiteres opus postumum zur Seite: Franz Schuberts erst 1865, 37 Jahre nach dem Tod des Komponisten, erstmals aufgeführte »Unvollendete«.

Konzertprogramm:
Auf dem Programm
Franz Schubert (1797 – 1828)
Sinfonie in h-Moll, D 759 – Die Unvollendete
Allegro moderato
Andante con moto

Gustav Mahlert (1860 – 1911)
Das Lied von der Erde
Das Trinklied vom Jammer der Erde. Allegro pesante
Der Einsame im Herbst. Etwas schleichend. Ermüdet
Von der Jugend. Behaglich heiter
Von der Schönheit. Comodo. Dolcissimo
Der Trunkene im Frühling. Allegro. Keck aber nicht zu schnell
Der Abschied. Schwer

Werkinfo:
Gustav Mahlers „Das Lied von der Erde“