← zurück zum Repertoire

Bundeswettbewerb Gesang: Konzert der Preisträger

49. Bundeswettbewerb Gesang findet trotz Corona statt

Finalkonzert / Bundeswettbewerb Gesang Berlin

Bis einschließlich 1. Oktober konnten sich Nachwuchssänger*innen für die Teilnahme beim Bundeswettbewerb Gesang bewerben, der dieses Jahr junge Talente in den Kategorien Oper, Operette und Konzert sucht. Ab 20. Oktober finden deutschlandweit an insgesamt acht Bühnen Vorauswahlen statt, bei denen sich die Teilnehmer*innen einen Platz in den Finalrunden ersingen können. Die Teilnahmevoraussetzung für Europas größten nationalen Gesangswettbewerb ist die deutsche Staatsangehörigkeit, aber auch EU-Bürger*innen und Schweizer*innen von deutschen Hochschulen sowie alle anderen Staatsangehörigen mit deutschem Schulabschluss können sich bewerben. Die Kandidat*innen erwarten neben der Aussicht auf ihren Karrierestart auch Preisgelder in Gesamthöhe von rund 50.000 Euro.

Zum mittlerweile 49. Mal findet der BW Gesang statt, der bei der Nachwuchsförderung für deutschsprachige Bühnen einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Die Vernetzung, Förderung und Sichtbarmachung noch unbekannter Künstler*innen sind die wesentlichen Ziele des Wettbewerbs. Für die Jury konnten mit Camilla Nylund und Deborah Polaski zwei renommierte Sopranistinnen gewonnen werden, die gemeinsam mit den Vertreter*innen namhafter Bühnen den Finalrunden beiwohnen werden.

Zum Abschluss des Wettbewerbs präsentieren sich die besten jungen Sänger*innen in zwei Konzerten an prominenten Berliner Bühnen mit den Highlights aus ihrem Programm: Das Preisträgerkonzert des Juniorwettbewerbs (17–22 Jahre) findet am 6. Dezember, das Finalkonzert des Hauptwettbewerbs (23–30 Jahre) am 7. Dezember statt. Die Moderation des Finalkonzerts übernimmt Annette Dasch, die musikalische Leitung hat Patrick Lange. Erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs werden die Finalkonzerte via Livestream zugänglich gemacht. Damit reagieren die Veranstalter*innen nicht nur auf die situationsbedingt reduzierte Anzahl verfügbarer Sitzplätze in den Sälen, sondern ermöglichen mit der digitalen Variante auch einem breiteren Fachpublikum den Zugang zu den Abschlusskonzerten.

Schirmherr des BW Gesang ist der Regierende Bürgermeister von Berlin.

Werkinfo:
Innerhalb unseres Opernhauses ist vorgeschrieben, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch für den Aufenthalt auf Ihrem Sitzplatz, damit auch im Fall des leicht verringerten Mindestabstands zwischen den Plätzen der erforderliche Infektionsschutz gewahrt bleibt.

Bei den Vorstellungen wird es wieder Gastronomie geben – natürlich im Rahmen der geltenden Hygiene-, Abstands- und Infektionsschutzregeln: Sie können Ihre Bestellungen an Tischen und Stehtischen in Foyer und Rangfoyer genießen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Plätze im Vorfeld des Besuchs zu reservieren. Das Gastronomie-Team freut sich auf Ihre Reservierung auf www.rdo-berlin.de oder per Telefon +49 (0)30 343 84 670, bitte bei Vorab-Bezahlung.